Roma Day

Roma Day

Am 8. April führten wir anlässlich des Internationalen Tages der Roma zwei Veranstaltungen unter dem Titel „Roma Day “ gemeinsam mit dem Roma Antidiscrimination Network (RAN), Refugees Welcome Bonn e.V. und Bonn(e) Culture im Kulturzentrum „Alte VHS“ durch.

Begonnen wurde nachmittags mit einem Workshop Geflüchteter unter dem Titel „Bleiberecht und politische Partizipation für Roma“, den die Aktivistin, Flüchtlingsberaterin und Gewerkschafterin Hasiba Dzemajlji leitete. Hierauf folgte die Eröffnung der Fotoausstellung ‚Kampf ums Bleiberecht‘ des Roma Center Göttingen e.V., die auch noch in den nächsten Wochen im Kulturzentrum zu besichtigen sein wird. Den ersten Vortrag über die Bedeutung des 8. April und die Anerkennungskämpfe von Roma in Deutschland hielt Jure Leko, der derzeit über das Thema promoviert. Danach referierte erneut Hasiba Dzemajlji zur Situation in den Herkunftsländern der meisten derzeit flüchtenden Roma aus dem Westbalkan und befragte dabei auch die Zuhörerinnen und Zuhörer zu ihrem Wissen über Roma. Anschließend trug der Schriftsteller, Lyriker, Dolmetscher und Sprachlehrer Marko Aladin Sejdić selbst verfasste Gedichte vor.

Wir freuen uns über die abwechslungsreiche Veranstaltung und bedanken uns neben den Referierenden insbesondere bei Jure Leko und Jo Hempel, die in organisatorischer Hinsicht zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Dank gebührt ebenso Nikola Ilic, der als unerlässlicher Kontakt zu den in Bonn lebenden geflüchteten Roma und als Übersetzer in Aktion trat.